Henning Köhler 21.05.1951 - 8.4.2021

Unerwartet ist am Abend des 8. April 2021 Henning Köhler verstorben. Er hat mit grosser Kraft in dieser Epoche tief materialistischen Denkens uns die Spur gezeigt zur Erkenntnis, dass Kindsein - und damit Menschsein überhaupt - eine tiefe spirituelle Dimension hat.

Auf dieser Grundlage half er Kindern und Jugendlichen als Therapeut, Eltern und Erziehern als Gesprächspartner Ideengeber und Wegweiser in tausenden persönlichen Gesprächen, in Vorträgen und durch seine Bücher.

In den letzten 20 Jahren bildete er auch viele pädagogisch, heilpädagogisch und therapeutisch tätigen Menschen weiter. Er hielt Vorträge und Fortbildungen in halb Europa.

 

Die Gründung dieses Vereins wurde von Henning Köhlers Wirken inspiriert und ist daher seinem Werk sehr verbunden. So wollen wir arbeitsmässig und finanziell mithelfen, Henning Köhlers Nachlaß - Entwürfe, Notizen, Kinder- und Therapiebeschreibungen, Gedichte, Aufsätze und Unvollendetes - zu sichten, zu ordnen und Wesentlichstes davon zu veröffentlichen. Wir arbeiten auch daran, möglichst viele Vortragsaufnahmen zu verschriftlichen und zu publizieren.

Prokjektbeschreibung

Als Verein haben wir die Möglichkeit, Stiftungsgelder und Spenden anzunehmen. Aber auch jedes neue Mitglied trägt zur Verwirklichung dieser grossen Aufgabe bei, weil es ihre Wichtigkeit anerkennt und würdigt.

Februar 2021

Aktuell arbeiten wir mit dem Janusz-Korczak-Institut zusammen daran, Henning Köhlers mittlerweile europaweit gehaltene Vorträge noch viel mehr Menschen dauerhaft zugänglich zu machen in Form von Video-Vortägen , Podcasts, CD-Mitschnitten und verschriftlichten Audioaufnahmen. Denn der pädagogische Impuls von Henning Köhler ist ein Zukunftsimpuls, der nicht veralten, sondern im Gegenteil immer aktueller werden wird. Sobald erste Ergebnisse zur Verfügung stehen, wird das hier bekannt gegeben.

Da der Verein jetzt eine weitere Aufgabe hat in der Veröffentlichung von Henning Köhlers Vorträgen, haben wir die Vereinshomepage neu überarbeitet. Lilo Weiler verschriftlicht und redigiert Audio-Vortrags-Aufnahmen. Sie sollen dann über "Books-on-demand" veröffentlicht werden. Hier werden nicht ungezählte Bücher gedruckt, sondern nur "on demand". Man hat also keine Rieseninvestitionen und bleibt nicht auf Restexemplaren sitzen. Die Bücher kommen aber in die offiziellen Listen und sind über jede Buchhandlung zu haben. - Eine geniale Idee! Da die Verschriftlichung viel Arbeit bedeutet, würden wir den daran Arbeitenden gerne eine kleine Vergütung zahlen durch unsere Mitgliedsbeiträge. Wir freuen uns auf neue Mitglieder! Sobald die ersten Vorträge im Buchhandel zu erwerben sind, erfahren Sie das auf dieser Seite.

Bezugnehmend auf die untenstehende Mitteilung von 2018 "Aktuell ermöglichen wir einer autistischen Schülerin, welche erst mit 12 Jahren wirklich lernbereit wurde, eine hochqualifizierte Nachholförderung" können wir mit Freuden mitteilen, dass im August 2019 das Schulamt dauerhaften Hausunterricht genehmigte und zwar durch den Menschen, der das schon seit 2 Jahren sozusagen inoffiziell und vom Verein bezahlt machte! Nun ist es offiziell – und auch vom Schulamt bezahlt! Endziel sind externe Schulabschlüsse. Herzlichen Dank dem verständnisvollen Schulrat!

Und der Schüler, dem wir 2017 Hilfe für den kurzfristigen Wechsel aufs Gymnasium zukommen liessen, ist dort einer der besten Schüler geworden.



November 2020


März 2018

Oje – da ging aber seeehr lange nichts mehr!
Ja, wir haben uns wohl ein bisschen zuviel vorgenommen und deshalb lange nicht alles geschafft. Und es gab einschneidende Veränderungen:

 

Sterntaler-Erziehungsberatung
hat im Sommer 2016 die Lübecker Pforten geschlossen. Lilo Weiler ist als Rentnerin auf die wunderschöne Insel Moen in Dänemark gezogen. Das bisherige Angebot von Sterntaler gibt es also nicht mehr. Eine Nachfolge war leider nicht möglich, da Lilo Weiler weitgehend ehrenamtlich gearbeitet hat.
Sie bietet aber auf Moen Beratungsferien an: http://www.erziehungsberatung-sterntaler.de/

"Bevor Sterntaler in Lübeck Ende Juni seine Pforten schloss, fanden immerhin noch 98 Gespräche, 11 Besuche, 4 Familienspielstunden, 25 Extratermine und viele schöne Abschiedsbesuche statt.
Ausserdem erarbeitete ich mit dem Team des Hortes Villa Kunterbunt eine neue Art der Aufnahmegespräche und der Reflexion über die Wahrnehmung der Kinder im Hortalltag, sowie der Selbstreflexion."